Das Leid mit den Bildern und den Bildrechten

 

Nachdem klar war, dass wir in der MEWO Kunsthalle eine Ausstellung zu Günther Förg machen wollten, der hier in Memmingen von 1959 bis 1972 die Volksschule, die Oberrealschule und schließlich die Fachoberschule besucht hatte, und nachdem wir uns mit Annette und Herbert Kopp darüber einig geworden waren, die Arbeiten aus ihrer Sammlung zu zeigen, wandten wir uns an den Nachlass von Günther Förg, um die Nutzung von Abbildungen für die eine Ausstellung üblicherweise begleitenden Werbemaßnahmen zu klären.

Die Antwort war einigermaßen ernüchternd:

Günther hat außer seinen paar Jahren Schulzeit mit der Stadt Memmingen nichts gemeinsam gehabt und in den fast 40 Jahren seines künstlerischen Schaffens hat kein Mensch aus Memmingen sich bei ihm gemeldet.

Also warum jetzt posthum? Die – wirklich sehr schönen und frühen – Arbeiten von Herbert & Annette Kopp hätte ich gerne in die große Retrospektive eingebunden, die 2017 in den USA beginnen wird.

Daraus wird leider nun nichts, weil Herr Kopp ja die Kunsthalle Memmingen vorzieht … leider sind Sie jetzt derjenige, der unseren ganzen Unmut abbekommt.

Nehmen Sie es nicht persönlich, aber wir – der Estate Günther Förg – kann das Projekt in Memmingen leider nicht unterstützen.

Neben der durchaus fragwürdigen Aussage, wonach Ausstellungen verstorbener Künstler nur an solchen Orten zulässig und vertretbar sind, an denen sie ihre Werke schon zu Lebzeiten präsentiert hatten, bedeutet dies leider auch: keine Abdruckgenehmigung für Flyer, Poster und Pressearbeit.

Sammler erwerben Kunstwerke und können im Allgemeinen darauf vertrauen, dass eine Veröffentlichung im Zusammenhang mit einer Ausstellung im Interesse des Urhebers liegt. Um allen eventuellen Problemen aus dem Weg zu gehen, lassen sich viele Künstler und auch viele Nachlässe in diesen Angelegenheiten durch die Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst vertreten, die dann moderate Gebühren für eine Bildnutzung festlegt. Der Nachlass von Günther Förg hat sich für einen anderen Weg entschieden. Es geht hier bewusst nicht um einen Betrag, sondern um die Ausübung von Macht und den Erhalt der Interpretationshoheit.

Wir haben keine Handhabe dagegen. Als städtische Einrichtung können wir es auch nicht auf ein juristisches Verfahren ankommen lassen, welches dann die Kosten eines ungenehmigten Abdrucks festlegen würde.

Die Ausstellung machen wir natürlich trotzdem!

Die Bilder zeigen wir mit Freude all jenen, die nach Memmingen in die MEWO Kunsthalle kommen.

 

Ein kleiner Hinweis für Besucher und für Vertreter der Presse:

Sie dürfen selbstverständlich gerne in der Ausstellung fotografieren! Jede Veröffentlichung dieser Aufnahmen liegt jedoch in Ihrer eigenen Verantwortung. Bitte sehen Sie davon ab, Ihre Aufnahmen auf sozialen Netzwerken (facebook, Twitter, Instagramm) zu posten. Sie verletzen damit das Urheberrecht des Nachlasses.

Pressevertreter müssen selbst zwischen dem öffentlichen Interesse an der Berichterstattung und den Bildrechten des Künstlernachlasses abwägen. Wir können Sie in dieser Entscheidungsfindung nicht beraten!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s